Herzlich Willkommen

Imkern im Einklang mit der Natur

Ein Bienenpfleger, wenn er wirklich Bienenfreund ist und nicht aus blosser Gewinnsucht Bienenzucht betreibt, ist sicher auch ein fleissiger, ordnungsliebender, verträglicher, häuslicher, gefühlsvoller, überhaupt ein guter Mensch. In der Bienenzucht liegt etwas Reines, Edles, womit sich schmutzige Seelen nicht zu befassen pflegen.

Dr. Dzierzon "Bienenforscher und Priester"


Was Gutes tun

Bären und Bienen faszinieren mich seit meiner Kindheit. Beides sind wundervolle Lebewesen. Meinen ersten Kontakt zur Imkerei hatte ich auf einem wunderschönen Bauernhof während einer Schülerreise. Es vergingen jedoch 35 Jahre bis ich mir den Traum von eigenen Bienenvölkern erfüllen konnte. Zu Beginn meiner Imkertätigkeit, und auch jetzt noch, geniesse ich das grosse Privileg, von einem erfahrenen Bienenkenner unter die Fittiche genommen zu werden. Durch die grosse Anzahl der Bienenvölker von meinem Freund erhalte ich eine perfekte Ausbildung. Wöchentlich sind wir viele Stunden bei diesen einzigartigen Lebewesen oder in der Imkerei. Zweifellos entwickeln Imker eine besondere Bindung zu ihren Bienen. Es ist mir täglich eine Ehre und ein Privileg, mit diesen wunderbaren kleinen Wesen in Kontakt sein zu dürfen. Menschen, die die Natur in ihrer ursprünglichsten Form schätzen, werden auch Bienen und die Imkerei lieben. 
Das Bienenvolk ist unser Vorbild: 
Jedes Individuum ist nur am Zusammenhalt des Ganzen interessiert!

"Können wir etwas bewirken?
Vielleicht. Manchmal. Nicht viel.
Aber eines weiss ich!
Wir sollten nie aufhören es zu versuchen.
Und wir sollten uns darüber im Klaren sein, das jede Kleinigkeit zählt."

Diese Internetseite wird laufend mit weiteren Informationen gefüllt. Ich wünsche Euch viel Spass und es tut gut "Gutes zu tun"


Ein Brief an Imkerei Bär 

Wahre Grösse braucht keine Aufmerksamkeit,
sie ist einfach da, wie die wahre Präsenz, ohne grosse Worte, ohne grosse Gesten...
es ist wie mit den Hütern*innen der Welt...
manche sagen Schamanen, Heiler, Weise, die Be-zeichnung ist un-wichtig,
sie sind einfach da, im Hintergrund, aber sie sind da...
so wie deine Bienen...
deine "Flugladies" sind definitiv ein Wunder für mich...

füttern der Larven, wärmen der Brut, sie "schwitzen" Wachsplättchen aus,
bauen mit ihren Waben wahre architektonische Meisterwerke,
holen Nektar ein und zaubern daraus Honig,
"stampfen" Pollen ein, erzittern Wärme, fächeln Kühle,
verteidigen sich sogar gegen Wespen und Menschen,
sterzeln, tanzen Orte bzw. Wegweisungen.
Ermöglichen es uns Obst und Gemüse geniessen zu können, welches ohne
ihr fleissiges Treiben gar nicht existieren würde,
Arbeiterbienen, Sammelbienen, Wächterbienen, Königinnen, Drohnen (naja, die haben mein Mitleid :-) )
Die Heldinnen im Hintergrund...
und wieder fügt sich alles ineinander...
die wahre Präsenz... und die grossen Dinge im Hintergrund...
so ist es auch mit deinen Flugladies, die wirklich anfangen, mich zu faszinieren...
Kleine Heldinnen,
weil sie kein Aufhebens machen, um ihre Taten, ihr Tun im Hintergrund,
sie sind einfach da,
sterben, "unerkannt" und doch hinterlassen sie der Welt so Vieles und so viel...
Deine Flugladies sind wirklich kleine Wunder für mich...
wahrgenommen bisher, "lediglich" als Biene,
ein kleines Insekt, welches von Blume zu Blume fliegt,
Pollen und Nektar sammelt und irgendwann daraus Honig wird...
den wir kaufen können,
der in Gläsern, in Regalen steht, neben den Dingen des Alltags...
und wenn Honig eines ist, dann mit absoluter Sicherheit nichts Alltägliches...
"nichtwissend" was wir da eigentlich in den Händen halten...

Diese kleinen, unermüdlichen Zauberwesen, mit ihrem vibrierenden Flügelschlag,
flauschpelzig, summend, brummend,
geboren um zu "arbeiten" tagein, tagaus, die sich kaum Ruhe gönnen,
immer wieder neu starten, zum nächsten Sammelflug,
emsig Pollen und Nektar sammeln,
sie brauchen kaum etwas, sind einfach da...
präsent, in einer sehr reinen Form...
sie erwarten kein Lob, keine Anerkennung,
arbeiten ihr kurzes Leben lang,
sterben...

Diese kleine Flugwesen sind für mich Zauberwesen,
kleine fliegende Wunder, jede einzelne...
Warum wahre, grosse Dinge?
Warum kleine Flug-Zauber-Wunder-Heldinnen?

...weil die wirklich grossen Dinge im Leben,
so wie die wahren Helden*innen des Alltags,
oft im Hintergrund bleiben,
so wie die kleinen Zauberwesen,
sie sind einfach da,

arbeiten so fleissig, "schenken" dem Menschen ihr flüssiges Gold,
sterben...

"... und jetzt schlafen sie auch noch eingeklemmt oder im Sitzen.
Sie klemmen sich mit ihren Köpfchen und Hinterteil zwischen den Wabenwänden
ein, können so ihre Fühler und Beinchen hängen lassen,
sich ausruhen und entspannen.
Oder im Sitzen, wobei sie sich auf ihre vorderen Beinchen abstützen, leicht
nach vorne geneigt, können so ihr Köpfchen und Flügel hängen lassen
und auch ausruhen.
Die Bilder dieser schlafenden Bienen werde ich nie wieder vergessen!

Ich werde Honig nie wieder, einfach als Honig essen und geniessen,
weil ich jetzt diese kleine Zauberwesen dahinter sehe,
warum es überhaupt möglich ist, dieses flüssige Gold geniessen zu können und geniessen zu dürfen.
Es mag für viele nur Honig sein,
der im Regal im Supermarkt steht,
neben Dosen, Dingen des Alltags...
er ist aber so Vieles mehr...

Danke für deine Zeit!